Goldwaschen am Rhein 12.09.2018

Ruckzuck, schon war der Goldwaschtag vorbei

Ein Nachmittag ist einfach viel zu kurz. Aber schön ist es halt doch – das Goldwaschen am Rhein. Mitarbeiter der Waldkircher Ladenbaufirma Ganter wollten sich im Rahmen eines Teamausfluges unter die Digger begeben und einen Hauch von Abenteuer erleben. Als Belohnung  nahmen sie selbst geschürftes Gold mit nach Hause.

Sie hatten nur einen halben Tag für ihren Teamtag, die Mitarbeiter der Waldkircher Firma Ganter. Und dennoch sollte es ein “ganz anderer Tag” werden. Kein Problem, denn auch in wenigen Stunden lässt sich das Goldwaschen erlernen. Am frühen Vormittag trafen sie beim verabredeten Treffpunkt bei Bad Bellingen ein, von wo es bis zum Waldparkplatz südlich der Kurgemeinde ging und von dort per Fußmarsch zum “Basislager” direkt im schattigen Rheinwaldes.

Direkt unterhalb der schattenspendenden Bäume liegt einer der beliebtesten Goldwaschplätze des Oberrheins. Davon konnten sich die Neulinge unter den Goldsuchern von Anfang an übereugen, denn mehrere Profis schürften bereits seit Stunden nach dem gelben Metall.

Nach einer kleinen theoretischen Einfühung ging’s sofort ans Werk. Und das hieß zunächst: schaufeln, sieben, Pfanne schwenken.

Aber was für ein Pech: In der allerersten Pfanne fand sich kein einziges Goldstückchen. Um keine Zeit zu verlieren, wurden sofort die Pfannen aller Teilnehmer mit Rheinsand gefüllt. Dieser musste im nur wenige Zentimeter tiefen Wasser reingewaschen werden. Nach wenigen Schwenks zeigten sich bereits die ersten Goldflitterchen. Ihr intensiver Glanz ließ keinen Zweifel daran: Das ist echtes Rheingold!


Die Firma Ganter gehört zu den führenden Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche. Das Unser Leistungsspektrum umfasst sämtliche Aufgaben entlang der Wertschöpfungskette, von der Projektentwicklung über den Bau und Ausbau bis hin zum Betrieb von Objekten. Ganter inszeniert und realisiert individuelle Räume und Gebäude im gewerblichen, öffentlichen und privaten Bereich – und das weltweit. Gegründet 1995 und stetig gewachsen, hat Ganter seinen Stammsitz in Waldkirch im Schwarzwald.


Der Grabungsplatz war perfekt gewählt, denn fast alle weiteren Pfannen beherbergen das wertvolle Edelmetall. Manchmal zeigte sich lediglich ein einziges Goldstückchen, meist allerdings mehrere auf einmal. Was für ein Glück! Der Glanz des Goldes ist unbeschreiblich. Einfach schön!

Bis zur Mittagspause, die irgendwo zwischen dem Nachmittag und Abend angesiedelt war, hatten ausnahmslos alle Teilnehmer eigenes Gold gefunden. Entsprechend gemütlich und voller Erwartungen wurde das mitgebrachte Essen verspeist. Denn schließlich hieß es, neue Kräfte sammeln, um im Anschluss noch mehr Gold zu waschen. Diesmal jedoch mit den Waschrinnen.

Leider nahte der Abend viel zu rasch. Die Sonne stand knapp über dem Horizont, als wir den Platz wieder aufräumten, alle Pfannen und sonstigen Geräte wuschen sowie das komplette Material zurück zum Parkplatz transportieren. Man werde sicherlich wieder mal kommen, versicherte der eine oder andere. Irgendwann, das ist gewiss… – Ein herzliches Dankeschön an alle!


Das sagen die Teilnehmer

  • Markus M. aus Simonswald: Hallo Franz! Danke dir für die schönen Momente und Erfahrungen in deinem Kurs. Auch wenn unser Ziel, genug Gold zur Altersvorsorge zu finden, nicht geklappt hat, sind wir doch alle “goldig” nach Hause gegangen! Dieser spezielle Glanz hat einige von uns nicht mehr losgelassen und die Suche geht nun weiter 🙂 Liebe Grüße!

Du hast am Goldwaschtag teilgenommen und möchtest einen Gruß hinterlassen? Darüber würde ich mich sehr freuen. Tippe auf die nachfolgende Zeile und schicke mir Deine Nachricht.

[Diese Zeile antippen und Deinen Grußtext mitteilen!]


Goldwaschen beim Goldsucher am Rhein