Goldwaschen am Rhein 25.08.2018

Sommerhitze legte für die Goldwäscher eine Pause ein

Dass selbst bei regnerischem Wetter das Goldwaschen Spaß machen kann, das belegte dieser Tag. Seit Wochen hatten wir bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen nach dem gelben Metall geschürft; heute war alles ganz, ganz anders.

Regentage zählen beim Goldwaschen eher zu den seltenen Ausnahmen. In einem Jahr, in dem ganz Deutschland nach Regen lechzt, legte ausgerechnet heute die Dauerhitze eine Pause ein. Wolkenverhangen war der Himmel, Nieselregen tauchte die Uferlandschaft des Altrheins beinahe in herbstliches Licht. Das tat der Freude keinen Abbruch; die Teilnehmer dieses Goldwaschtages hatten ihren Spaß und bekundeten dies mit dem Versprechen, das Erlebnis “unbedingt” wiederholen zu wollen.

Schon an den Vortagen hatte der Wetterbericht eine Hitzepause angekündigt. Dennoch hatten sich kurzfristig zusätzliche Teilnehmer angemeldet. Auch weil es bei ihnen “nur an diesem Datum”  möglich sei. Das Wetter sei ihnen egal.

Sicherheitshalber hatte ich südlich von Bad Bellingen einen Uferabschnitt mit mächtigen Laubbäumen ausgesucht, der uns selbst bei einem heftigen Regenguss Schutz böte.

Die Wahl war genau richtig. Unter dem breiten Blätterdach wurde das “Basislager” eingerichtet. Dort blieb es den ganzen Tag über trocken.

Der Waschplatz lag unmittelbar vor der Lagerstelle. Dort vermittelte ich  – bei leichtem Nieselregen – zunächst die wichtigsten Grundkenntnisse: wie die Pfanne zu schütteln ist und weshalb sich das Edelmetall auf den Pfannenboden absetzt, wo es letztlich geborgen wird. Ein paar Übungen, schon fanden die ersten Teilnehmer ihr erstes Rheingold.

Zahlenmäßig groß  heute der Anteil der Kinder. Sie freuten sich nur über selbst gefundene Goldflitterchen, sondern konzentrierten sich ebenso auf Muscheln und “schöne Steine”. Von denen gab es eine ganze Menge. Als kurz nach Mittag am Basislager die Grillstelle eingerichtet wurde, begann für sie ein weiteres spannendes Erlebnis. Die Eltern hatten Teig mitgebracht und wickelten ihn um die Spitze frisch geschälter Weidenäste. Nun musste es nur noch über der Feuerstelle gebacken werden. Fertig war das Stockbrot. Lecker!

Gleich danach wurden die Waschrinnen in die Strömung gelegt. Den schwierigsten Teil dieses Tages, den richtigen Umgang mit der Waschpfanne einzuüben, hatten wir ja vor der gemeinsamen Pause mit Bravour absolviert. Von der Schürfstelle wurde ausgesiebter Sand herbei getragen, in die Rinnen geschüttet – und hinterher hieß es lediglich noch, das in den Rinnen festgehaltene Konzentrat aus schweren Mineralien mit der Pfanne reinzuwaschen. Die Goldflitterchen wurden an die jeweiligen Teams verteilt.

Obwohl der Goldwaschtag nicht gerade einem typischen Sommertag entsprach, bot er doch eine  Fülle Abwechslung – und natürlich auch Goldfunde. Für die einen mehr, für andere weniger. Schön war’s! Danke!


Das sagen die Teilnehmer

  • Tobias C. aus Mühlhausen: Nach 5 Jahren waren wir endlich mal wieder mit dabei, diesmal mit Kind; und es hat wieder riesig Spaß gemacht und wurde zum Abenteuer. Klar haben uns das frische Wetter und der Regen etwas zu schaffen gemacht. Aber mit Ihnen an der Seite war doch niemand mehr zu bremsen. Generell gehört für mich ein Experte wie Sie dazu und am besten genau Sie wegen Ihrer einzigartigen Art und Motivation, mit der alle angesteckt werden 🙂 Liebe Grüße und bis bald mal wieder, die “Heidelberger”!
  • Familie H. aus Staufen: Lieber Herr Andorf, vielen Dank für den tollen Tag mit Ihnen am Rhein! Wir und unsere Freunde aus Radevormwald denken noch oft daran zurück. Liebe Grüße… Ihre Familie H. aus Staufen
  • Birgit P. aus Walzbachtal: Lieber Franz, wir hatten sehr viel Spaß an diesem Tag und werden ihn noch lange in Erinnerung behalten. Mit deinen unterhaltsamen Geschichten wurde es nie langweilig. Natürlich war es etwas nass und kalt. Daher war es toll, dass du nachmittags nochmal das große Feuer angezündet hast. Die Kinder (natürlich schon zweimal umgezogen) konnten sich wieder aufwärmen und hatten noch viel Spaß dabei. Gerne kommen wir wieder.
  • Richard S. aus Freiburg: Hallo Franz, es war ja als Geschenk für meinen Zwillingsbruder und meinem Neffen aus Bodenheim bei Mainz gedacht. Die Gutscheine lagen wie üblich in der Schublade und am 25.08.2018 hatten wir nun endlich einen Termin gefunden, um Goldwaschen zu gehen. Das Wetter war zwar etwas kühl und regnerisch, dies tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch. Es war super spannend und informativ, machte uns allen sehr viel Spaß und war auch recht anstrengend. Alles in allem ein sehr gelungener Tag, an den wir noch lange mit Freude zurückdenken werden. Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße Richi

Du hast am Goldwaschtag teilgenommen und möchtest einen Gruß hinterlassen? Darüber würde ich mich sehr freuen. Tippe auf die nachfolgende Zeile und schicke mir Deine Nachricht.

[Diese Zeile antippen und Deinen Grußtext mitteilen!]


Goldwaschen beim Goldsucher am Rhein