Goldwaschen am Rhein 27.09.2020

Hannelore, Du bist Spitze!

Schon lange hatte Hannelore davon geträumt, einmal selbst nach Gold zu schürfen. Am liebsten wäre sie ja an den Yukon gereist. Aber dann entschied sie sich für den Altrhein südlich von Bad Bellingen. Ihr Sohn hatte es möglich gemacht und ihr voriges Jahr zum Geburtstag einen Gutschein geschenkt. Hannelore ist 89 Jahre jung. Nun ging ihr Traum in Erfüllung. Und Gold gefunden hat sie natürlich auch.

Es ist nie zu spät, sich den Traum seines Lebens zu erfüllen. Für Hannelore ging ein lange gehegter Traum in Erfüllung: Sie wollte einmal selbst nach dem gelben Metall schürfen. Dazu hatte sie Filme über die Goldsucher am Yukon gesehen und war von diesem Abenteuer total begeistert. Ja, das wollte sie auch mal erleben. Ihr Sohn und die Schwiegertochter ließen ihren Wunsch in Erfüllung gehen. Vor einem Jahr anlässlich ihres Geburtstages schenkten sie ihr einen Goldsucher-Gutschein. Nun wurde er eingelöst. Aber nicht im fernen Nordamerika, sondern am Oberrhein. Denn dort ist es viel einfacher, Gold zu finden. Und eine beschwerliche Anreise gibt es auch nicht.

Steffi und ich ahnten zunächst nichts von der eifrigen Dame. Wir hatten zunächst ganz andere Sorgen: Die Wetterprognosen ließen einfach keine zuverlässige Vorhersage zu. Und als am frühen Morgen im Radio sogar von möglichen Überflutungen auf den Straßen gesprochen wurde, waren wir ganz aus dem Häuschen. Noch in den frühen Morgenstunden inspizierten wir den Rhein, teilweise sogar begleitet vom Schein der aufsteigenden Sonne. Was uns jedoch noch mehr überraschte: Der Wasserstand war gegenüber dem Vortag nochmals gefallen.

Beruhigt holten wir schließlich am Vormittag in Bad Bellingen die Teilnehmer des heutigen Goldwaschtages ab. Der Tag sollte wieder einmal einige Überraschungen bieten. Natürlich nur von der goldenen Art. Doch die größte Überraschung war Hannelores Teilnahme.

Heute hatte der Wind des Vortages nachgelassen; sogar die Temperaturen waren sehr angenehm. Was uns besonders freute war die Begeisterung aller Teilnehmer, mit der sie das Waschen mit der Pfanne einübten und den Tag mit ihrer Freude bereicherten. Als Belohnung gab’s für jeden Goldstückchen. Natürlich selbst gefunden. Während die einen gleich mehrere ihr eigen nennen durften, hatten andere weniger Glück und nur einzelne Flitterchen in der Pfanne. Doch das sollte der Freude keinen Abbruch tun. Wichtig war, dass sie mit eigenen Händen das seltene Metall erschürften. Und dass die Gemeinschaft Spitze war.

So gefällt es uns – Steffi und mir – natürlich ebenso am meisten. Schließlich sind wir begeisterte Goldsucher und möchten anderen an unserer Leidenschaft teilhaben lassen. Lassen sie sich auf das Abenteuer ein, gibt’s automatisch Gold. Aber nicht irgendwelches, sondern echtes Rheingold. Herzliche Dank allen zusammen!


Das schreiben die Teilnehmer!

  • Joachim M. aus Bad Bellingen: Feine Sache, das Goldwaschen mit Euch! Weiter so, wir werden Euch gerne wärmstens weiterempfehlen. Hatten einen echt guten Tag 🙂 Gruß z’Bellige, Familie M.
  • Christiane M. aus Heidelberg: Trotz angesagtem Regen hatten wir einen wunderbaren Tag in dieser schönen Landschaft. Der Service war auch perfekt und die Ausführungen von Franz-Josef sehr interessant. Wir 3 Mädels hatten eine schöne Auszeit. Vielen Dank, gerne mal wieder… Christiane, Mariam und Sabrin

Du hast am Goldwaschtag teilgenommen und möchtest einen Gruß hinterlassen? Darüber würde ich mich sehr freuen. Fülle das Formular aus, auf “absenden” tippen, fertig.

 

Formular Grußtext


Goldwaschen am Rhein beim Goldsucher