Goldwaschen am Rhein 28.09.2019

Goldige Klümpchen bedeckten den Pfannenboden

Da schauten Steffi und ich nicht schlecht: Vor uns standen neun gestandene Männer, allesamt mit denselben T-Shirts. Und darauf stand groß und deutlich: “Goldsucher”. Die Gruppe waren allesamt Freunde. Gemeinsam mit den weiteren Teilnehmern gingen wir auf Goldsuche am Rhein.

Das habe ich noch nie erlebt: Extra für diesen Goldwaschtag hatten sich neun Freunde zusammengefunden, um einen gemeinsamen Goldwaschtag zu erleben. Damit auch jeder erkannte, dass die Nordbadener zusammengehörten, ließen sie T-Shirts machen, auf denen groß das Wort “Goldsucher” unmissverständlich bekannt gab, um was für Haudegen es sich hier handelte. Auf der Rückseite standen “Bad Bellingen”, das Goldwaschdatum und die Namen aller. Leute, Ihr habt uns total überrascht!

Die Clique aus Nordbaden hatte aber noch eine weitere Überraschung parat. Als wir gegen Ende des Goldwaschtages die Goldwaschrinnen ausräumten und das Schwermineralienkonzentrat mit der Pfanne reinwuschen, war der Pfannenboden bedeckt mit ungewöhnlich vielen, goldglänzenden Klümpchen. Der komplette Sand war schwerer als üblich. Die Klümpchen waren so groß, dass wir sie mit den Fingern fassen konnten. Ob es sich um Rheingoldkörner, Metallstücke mit Goldanhaftungen oder einfach nur um “Katzengold” handelte, konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Selbst befreundete Goldsucher, die ich um sachkundige Hilfe bat, wussten keinen Rat.

Aber auch sonst war der Goldwaschtag wieder ein voller Erfolg. Die Gruppe maß knapp über ein Dutzend Teilnehmer, darunter sogar ein Goldschmied. Er liebt seinen Beruf und wollte einmal selbst erfahren, wie das schönste aller Metalle geschürft wird. Das legendäre Rheingold und die Möglichkeit, am Altrheinufer auf Spurensuche zu gehen, waren da wie gerufen. Gemeinsam mit seinem Bruder erlernten sie die Kunst des Goldwaschens.

Sie, die Goldsucher-Clique sowie die weiteren Teilnehmer erlebten einen herrlichen Sonnentag. An den Bäumen leuchteten bereits die ersten gelben Herbstblätter. Ein angenehmer Wind strich über unsere Goldwaschbank. Und das Gold wartete nur darauf, geborgen zu werden. In einem Goldwaschkurs geht es natürlich darum, selbst das gelbe Metall zu finden. In erster Linie muss jedoch die Waschtechnik erlernt werden, denn ohne die richtige Handhabung, die perfekten Schwenks und Rütteln der Pfanne geht gar nichts.

Bis zur Mittagszeit hatten alle Neu-Goldsucher den richtigen Dreh raus. Fast jeder hatte bereits ein oder mehrere Goldstückchen erwaschen. So konnten wir beruhigt zum Grillen schreiten, eine Pause einlegen, um danach die Goldwaschrinnen in die Strömung zu legen und noch mehr Goldflitterchen bergen. Dabei machten wir den Überraschungsfund mit den zahlreichen Goldkörnchen.

Zu Beginn des Goldwaschtages hatten Steffi und ich bereits allen verkündet, dass der Tag sehr rasch vergehen werde. Im Nu sei der Abend angebrochen. Das sei immer so. Denn beim Schaufeln, Waschen und Suchen vergehe die Zeit wie im Fluge. Auch heute. Langeweile kann dabei nicht aufkommen. Als ich die Teilnehmer dieses Tages letztlich verabschiedete, war bei Steffi und mir ein wenig Wehmut dabei. Schon wieder war ein so herrlich schöner Goldwaschtag vorüber… Den neuen Goldsuchern dürfte es genauso ergangen sein.


Das schreiben die Teilnehmer!

  • Patrick V. aus Kappelrodeck: Vielen Dank für den wundervollen Tag! Wir hatten einen riesen Spaß! Ihr seit echt Spitze! Bis zum nächsten Mal!
  • Wolfgang V. aus Seebach: War ein schöner Tag. Freue mich schon aufs nächste Jahr.
  • Philipp K. aus Oberachern: Hallo, es war ein wunderschöner und interessanter Tag mit Euch. Das Goldsuchen war sehr interessant und erfolgreich. Der Tag verging wie im Flug. Wir hatten uns das ganze nicht so schwer vorgestellt, wie es jedoch war, aber mit Ihrer Hilfe konnten wir echtes Gold finden, und es war sehr lustig. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder. Mit goldigen Grüßen, die Badnertruppe

Du hast am Goldwaschtag teilgenommen und möchtest einen Gruß hinterlassen? Darüber würde ich mich sehr freuen. Fülle das Formular aus, auf “absenden” tippen, fertig.

 

Formular Grußtext


Goldwaschen am Rhein beim Goldsucher