Sie sind hier: Startseite » Rückblick

Goldwaschen am Rhein 01.08.2020

Kinder, seit Ihr fleißige Goldsucher!

Puh, war das ein heißer Tag! Der Wetterbericht hatte es diesmal besonders gut mit uns gemeint angekündigt: Sonne pur! Und das den ganzen Tag. Gut, dass wir unser Basislager an einem schattigen Plätzchen unter hohen Uferbäumen aufschlugen. Das geschürfte Gold glänzte heute umso intensiver. Die schönsten Funde machten ausgerechnet die jüngsten Teilnehmer. Sie waren einfach nicht zu bremsen.

Weiter: Zur Übersicht aller Goldwaschtage

Fleißig, fleißig! Soll einer mal behaupten “die Jugend” hätte kein Durchstehvermögen und könne sich “nicht mehr beschäftigen”. Die Kinder, die am heutigen Goldwaschtag teilnahmen, lehrten das Gegenteil. Sie waren einfach nicht zu bremsen, als es darum ging, so viele Goldflitterchen wie möglich aus dem Rheinsand zu schürfen. Ensprechend schöne Funde konnten sie abschließend vorweisen: Mächtig glänzende Goldplättchen. Ihre Funde können sie nun ihren Freunden zu Hause zeigen. Und sie wissen nun, wie die Goldsuche funktioniert und worauf man als echter Goldsucher achten sollte, um das wertvolle gelbe Metall zu finden.

Aber auch die Mamas und Papas und all die anderen Teilnehmer hatten ihren Spaß. Dass die “Goldklumpen” nicht einfach auf dem Boden herumliegen und nur darauf warten, aufgehoben zu werden, das lernten alle ziemlich schnell. Denn Gold ist ein ziemlich eigenwilliges Edelmetall. Es glänzt nicht nur schön und hat eine Farbe wie nichts anderes, es will gefunden und erobert werden. Wie es funktioniert und wie man das Rheingold überlistet, bis es schließlich auf dem Pfannenboden auftaucht und in das Aufbewahrunggläschen getupft werden kann, das lernten heute alle Teilnehmer mit Bravour.

Steffi und ich kamen kaum zu einer Verschnaufpause, denn kaum hatten wir die Waschtechnik vorgeführt und die ersten Flitterchen geborgen, schon rief ein anderer Goldwäscher und bat um unsere prüfenden Blicke. “Ist das Gold?” war die häufigste Frage. “Gratulation! Das ist Gold!” bestätigten wir immer wieder. Die Teilnehmer waren wirklich sehr gut beim Aufspüren des gelben Metalls.

Für etwas Aufsehen sorgte allerdings auch meine ganz eigene Methode, sich angesichts der Hitze dauerhaft erfrischende Kühle zu verschaffen. Üblicherweise trage ich immer lange Jeans. Auch im Hochsommer. Damit steige ich knietief ins Wasser, flute die Stiefel. Die Hosenbeine sind bald klatschnass und sorgen so den ganzen Tag über für die perfekte Erfrischung.

Grußtexte der Teilnehmer

  • Anja K. aus Neckarsulm: Ahoi, Ihr zwei Lieben, wir hatten unendlich viel Spaß an diesem heißen Tag. Mit Eurem Charme, Witz und Eurer Fachkenntnis habt Ihr unseren Tag versüßt, und wir haben viel Neues gelernt. Über den Goldfund sind wir natürlich mächtig stolz, aber auch der Rhein war landschaftlich sehr reizvoll. Habt tausend Dank für diese wunderschöne Zeit.
  • Alexander A. aus Rheinfelden: Hallo Ihr zwei, wir hatten einen schönen und interessanten Goldwäschertag mit Euch erlebt. Die Kinder und auch wir Eltern hatten viel Spaß.