Sie sind hier: Startseite » Rückblick

Goldwaschen am Rhein 23.10.2021

Mit einem so schönen Saisonabschluss hatten Steffi und ich nicht gerechnet. Deshalb vielen, vielen Dank an alle Teilnehmer! Es war für uns ein ganz besonderer Tag. Allerdings schwang bei uns auch ein wenig Wehmut mit. Denn es war der letzte Kurs in diesem Jahr. Auch diesmal hat einfach alles gestimmt: echtes Goldener-Oktober-Wetter, super nette Leute und schöne Rheingoldfunde.

Weiter: Zur Übersicht aller Goldwaschtage

Die Zeit des heutigen Goldwasch-Kurstages verging unglaublich schnell. So empfanden es Steffi und ich. Kaum hatten wir am Vormittag mit dem Schürfen begonnen, zeigten den Teilnehmern, wie die Pfanne zu halten ist, wie sie gerüttelt und geschüttelt werden muss und wo sich das gelbe Metall verbirgt, schon wurde das gemeinsame Waschen durch die Mittagspause unterbrochen, ehe es bis zum Tagesende an die Waschrinnen ging. Schon stand die Sonne knapp über dem Horizont und forderte uns zum Ende auf. Der Abend war gekommen. Ich mochte es nicht glauben, wie rasch die Stunden verflogen waren.

Dabei hatten wir heute nicht nur nette, fleißige und wissbegierige Leute dabei, sondern konnten auch schöne Funde machen. Das größte Goldstück hatte eine Teilnehmerin ausgerechnet in der letzten Waschpfanne. Ich wusch ihr die Pfanne aus, tupfte Goldflitterchen heraus, als ein besonders großes Stück auftauchte. Die Überraschung war perfekt. Aber auch sonst wurden heute wieder etliche Goldflitterchen gezählt. Die meisten waren winzig klein, manche brachten es auf einen Durchmesser von anderthalb Millimetern. Die Goldsuche ist eben ein Stückweit Glückssache: Der eine findet wenige große Flitterchen und der nächste eine große Anzahl winzigster Goldplättchen.

Im Waschkurs kommt es keinesfalls auf die Goldmenge an, wenngleich jeder insgeheim den ganz großen Fund erhofft. Der Kurs soll Kenntnisse vermitteln; er ist eingebettet in einen erlebnisreichen, entschleunigenden Abenteuertag - ohne Stress.

Wie sehr es den Teilnehmern gefiel, belegen mir die zahlreichen intensiven Gespräche. Fünf junge Männer aus dem Erzgebirge, allesamt Freunde, wollten schon vor Jahren zum Goldwaschen an den Rhein kommen, fanden jedoch niemals einen passenden Termin. Diesmal hat es geklappt.

Mit Begeisterung waren sie von Anfang an bis zum Tagesende bei der Sache. Ein anderer Teilnehmer war bereits am Vortag angereist - mit eigener Pfanne, eigener Schaufel und Waschrinne. Die frühe Anreise nutzte er, um bei den Isteiner Schwellen probeweise zu schürfen, ohne jedoch zu wissen, ob dort Gold liegt. Seine Funde, die er uns im Goldwaschkurs präsentierte, waren beeindruckend: Neben etlichen Goldstückchen fand er sogar einen schmucken Goldring. Ein Ehepaar aus Brandenburg hatte sich ebenso seit Monaten auf diesen Tag gefreut. Im Sommer waren die beiden schon einmal in Bad Bellingen; leider fand damals aufgrund des enormen Hochwassers kein Goldschürfen statt. Jetzt endlich klappte es. Ihre Funde waren beachtlich.

Vor Ort waren übrigens auch wieder unsere Freunde Wolfgang "Bolle" und Hans. Die beiden Profis kommen immer sehr, sehr früh zum Goldwaschplatz. Diesmal bereits um 7.30 Uhr. In den Sommermonaten sind sie oft noch früher "am Bach", wie sie den Altrhein bezeichnen. Ihnen gesellte sich ein weiterer Schürfer hinzu: Er schürft ebenfalls mit großer Leidenschaft nach dem gelben Metall. Wenn es seine Freizeit zulässt, ist er immer mal wieder hier am Ufer zu sehen. Alle drei haben das Goldfieber und können sich kaum etwas Schöneres vorstellen, als Gold zu waschen und die Natur in dieser einmalig schöne Flusslandschaft zu genießen.

Steffi und ich werden die Profis sicherlich auch in den Wintermonaten antreffen. Denn mit dem Ende der diesjährigen Goldwaschkurse ist keinesfalls das Ende des Schürfens angesagt. Wir möchten die ruhige Zeit nutzen, um zu prospektieren und neue Fundstellen testen. Natürlich immer in der Hoffnung, dabei den "ganz großen Fund" zu machen. Der große Fund der heutigen Teilnehmerin hat unsere Fantasie beflügelt...

Zum Schluss nochmals unser herzliches Dankeschön an alle. Ihr seid ganz tolle Leute!

Das schreiben die Teilnehmer!

  • Christian F. aus Zschorlau: Grüße von den Ergebirgern :-) Vielen Dank für dieses geniale Erlebnis :-) Es hat uns mega viel Spaß gemacht ;-) Wir freuen uns schon auf die Fotos in Action :-)
  • Johannes B. aus Heinsberg: Vielen Dank für einen super Waschtag. Die am Samstag von mir geschürften Goldflitter / Flakes sind ja richtige Brocken im Vergleich zu dem, was am Niederrhein zu finden ist. Es war eine tolle Runde; danke an Franz-Josef und Steffi von Johannes aus dem Rheinland!
  • Peter und Renate N. aus Strausberg: Das überstieg all unsere Erwartungen! Waren wir doch vor ein paar Wochen schon einmal angereist und mussten wegen Hochwassers unverrichteter Dinge leider wieder abreisen. Heute stimmte alles! Pegel, Wetter, tolle Truppe Gleichgesinnter, die liebenswürdigen Veranstalter und nicht zuletzt das Wahrwerden der Fund-Garantie! Unser Dank an alle, die diesen Tag für uns zu einem Besonderen werden ließen! Peter & Renate aus SRB
  • Erik S. aus Ehrenkirchen: Gerne denke ich noch nach Wochen zurück an das nette Miteinander am Rhein. Völlig entspanntes Alternativprogramm und jedes Mal dann doch gespannt auf das, was sich da in der Pfanne zeigt. Gibt es ein Glitzern oder dieses Mal nicht? Irgendwann wird es dann dunkel und ich gehe erfüllt und zufrieden nach Hause. Danke für den schönen Tag und die Organisation.

Grußtext schreiben

Du hast am Goldwaschtag teilgenommen und möchtest einen Gruß hinterlassen? Darüber würden wir uns sehr freuen. Als Dankeschön schicken wir Dir die Bilder des Goldwaschtages. Bitte gib die vollständige Adresse an, an die wir die Bilder schicken sollen. Deine Adresse wird nicht veröffentlicht, sondern dient lediglich dazu, Dir die Bilder zu schicken. Bitte fülle das nachfolgende Formular aus.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.